News

14.02.2014

NEU ab 24.Februar 2014 bietet die NPM ein Schmerztherapeutisches Angebot. Wir freuen uns in...

01.12.2012

Bleiben Sie verbunden und profitieren Sie während Ihrer Hospitalisation von unserem...

20.11.2012

Ab sofort bieten wir eine Neurochirurgische Spezialsprechsunde in Brig an...

Cervicaler Bandscheibenvorfall

Ist die Operation eines Bandscheibenvorfalles im Bereich der Halswirbelsäule erforderlich, wird dieser in der Regel von vorne her durchgeführt. Ein Zugang vom Nacken her ist meistens nicht möglich, da auf dieser Seite der Wirbelsäule das Rückenmark verläuft, welches durch kleine Manipulationen Schaden nehmen kann. Deshalb erfolgt die Operation von vorne. Unter dem Mikroskop wird die Bandscheibe entfernt und anschliessend ein Platzhalter zwischen den Wirbelkörpern eingelegt. Dafür stehen verschiedene sog. Cages oder künstliche Bandscheiben zur Verfügung. Das Risiko einer Verletzung von Nerven oder Rückenmark liegt dabei weit unter
1 Prozent. Weitere Risiken bestehen in einer kurzen, vorübergehenden Heiserkeit und Schmerzen beim Schlucken für einige Tage. Der Aufenthalt im Krankenhaus nach der Operation beträgt ca. fünf Tage. Anschliessend sollte eine Erholungszeit von ca. sechs Wochen eingeplant werden.

Erfahrungsbericht Halswirbelsäulen Operation 

Bandscheibenvorfall HWK6/7 links

Axiales Schnittbild (MRI-T2)

Bandscheibenvorfall HWK6/7 links

Sagittales Schnittbild (MRI-T2)

 
TYPO3 Agentur